Francesc Egea- Adjunto a Gerencia IPE Innovaciones- junto al presidente emérito del Consejo Europeo, Sr.Herman van Rompuy.

.

Der Kongress des neu eingerichteten FINAT European Label Forum fand im Juni dieses Jahres statt und IPE war dabei. Mehr als 300 Interessierte des Etikettierungssektors aus ganz Europa und der übrigen Welt nahmen an diesem Event teil.
Es wurden verschiedene Themen im Zusammenhang mit der Wertschöpfungskette der Etiketten besprochen, wobei vor allem die Leitung der Unternehmen in diesem Sektor mit Faktoren wie Innovation, Technologie und Produktion im Fokus stand.
Jules Lejeune, Generaldirektor von FINAT betonte die 5,7-prozentige Steigerung beim Verbrauch von Etiketten im Jahr 2014 und eine ‚konstante und solide‘ Erholung seit 2012. Nach Kategorien erreichten Papieretiketten 2014 ein Wachstum von 8,8%, Filmetiketten im selben Quartal ein Wachstum von 7,7%.
Der emeritierte Präsident des Europäischen Rates, Herman van Rompuy, zeigte die Zukunft des Sektors angesichts der schwierigen Lage Europas auf: „Die Unabhängigkeit ist der Schlüssel für den Erfolg in der Europäischen Union, um sich den Chancen und Herausforderungen zu stellen, die Europa, den Euro selbst und die aktuelle wirtschaftliche Lage in der Eurozone derzeit tangieren.“
Bei den Hauptreferaten beeindruckte vor allem das von Rasmus Ankersen über die Weiterentwicklung von Leistung, in dem er die Tatsache betonte, dass „gute Ergebnisse das Ergebnis guter Entscheidungen sind, und dass Leistung gleich Potenzial minus Störung ist“. Damit teilte er seine Erfahrungen als bedeutender internationaler Entrepreneur mit den Sitzungsteilnehmern.
Ein anderes Referat, nämlich das des Senior Packaging & Identity Design Managers von Heineken, Ramses Dingenouts, war vor allem wegen der Informationen darüber interessant, wie es ein 1860 gegründetes Familienunternehmen geschafft hat, sich kontinuierlich an neue Technologien anzupassen, um die Marke Heineken zu fördern; dabei stand der Faktor „Innovation“ bei allen unternehmerischen Entscheidungen stets im Vordergrund. Die bei Etiketten umgesetzte Innovation „äußert sich in der Möglichkeit, viele Versionen der Verpackungen zu entwerfen, die heute eine fundamentale Strategie des Unternehmens sind“, so Dingenouts.
Neue technologische Optionen bei der Etikettenherstellung, vor allem für eine Vereinfachung der Personalisierung, geringe Auflagen und eine bedarfsgerechte Produktion gehörten zu den Themen, die beim Kongress am stärksten diskutiert wurden.