Die Generation „Millenials“ wurde unter dem Schirm des Wirtschaftswachstums geboren. Es handelt sich um gut informierte Verbraucher, die sich nicht mit dem Wesentlichen zufriedengeben, eine Generation, die zwischen 1980 und 1995 geboren wurde und die heute ein Drittel der Weltbevölkerung ausmacht.

Es sind anspruchsvolle Verbraucher, „Kundschafter“, die mehr über die Geschichte hinter der Produktion und über das Produkt selbst wissen möchten, um sich damit identifizieren zu können. Wenn solch eine Verbindung zustande kommt, sind es treue Kunden; aber andererseits sind diese Verbraucher weniger produkt- oder markentreu als ältere Kunden und probieren gerne auch andere Optionen aus, wenn diese aus irgendwelchen Gründen ihre Aufmerksamkeit wecken.
Der Einfluss der Millenials auf den aktuellen Markt ist so groß, dass er von der letzten Studie von Innova Market als einer der fünf wichtigsten Trends herausgestellt wurde, die sich weltweit auf die Lebensmittelbranche auswirken.
Gemäß dieser Studie wollen die Millenials mit einem Produkt und einer Marke eine Beziehung aufbauen können und hier sind die Möglichkeiten eines interaktiven Etiketts endlos.
Das interaktive Etikett nutzt die Technologie der Wiedererkennung von Bildern über eine Kamera, um alle Arten von Objekten wie Fotos, Logos, Zeichnungen … in Echtzeit zu identifizieren; wenn das Bild erkannt wird, sucht die entsprechende App im Internet den dazu gehörenden Multimedien-Content und der Verbraucher erhält in dynamischer Form zahlreiche interaktive Anwendungen. 
Das interaktive Etikett mit Inhalten zu verbinden, die das Verbrauchererlebnis verbessern und damit die Kundentreue erhöhen, eine direkte Empfehlung durch soziale Netzwerke etc. gehören heute zweifellos zu den besten Lösungen, um über die Etikettierung in „direkte“ Verbindung zum Kunden zu treten.